Symrise

Eröffnet von brotaufstrich im Board DAX - Die standhaften Klassiker

SYMRISE AG INH. O.N.
108,25 € 03.08.20 +2,20 € +2,07%
Seitenlänge102030
Seite 1 von 1
#3: 06.07.2020 18:54 brotaufstrich
Auch diese Aktie entwickelt sich prächtig.
Macht sie bei schwächeren Tagen wieder interessant.
:eek:
#2: 18.06.2020 20:59 brotaufstrich
Eine mögliche Signallage verfeinert.
Heute war Ex-Tag.
An der Kerze sieht man, dass man sich schon "mal" positioniert hat.
.
#1: 18.06.2020 20:11 brotaufstrich
Auszug aus der comdirect-Datenbank

Die Symrise AG ist ein weltweit führendes Unternehmen der Duft- und Geschmacksstoffindustrie. Zum Leistungsumfang zählen Produkte, die aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken sind. Sie werden von Parfum-, Kosmetik- und Nahrungsmittelherstellern eingesetzt. Symrise zählt zu den vier größten Anbietern im globalen Markt für Duft- und Geschmacksstoffe. Die Gesellschaft produziert auf fünf Kontinenten diverse Produkte und verkauft diese weltweit. Zu den Kunden von Symrise zählen beispielsweise Beiersdorf, Coca Cola, Colgate, Danone, Diageo, Dior, Guerlain, Henkel/Schwarzkopf, Kraft, Nestlé, PepsiCo, Procter & Gamble und Unilever. Ende 2012 schloss Symrise eine Forschungs- und Entwicklungskooperation mit dem schwedischen Biotechnologiekonzern Probi AB. Ziel ist, Kompetenzen im Segment funktionale Inhaltsstoffe zu bündeln, Probiotika mit gesundheitsfördernden Eigenschaften zu identifizieren und einer der führenden Produzenten von probiotischen Kulturen für Getränke, Milchprodukte und Nahrungsergänzungsmittel zu werden.

Auch 2020 plant das Unternehmen, wieder deutlich schneller zu wachsen als der relevante Markt für Duft- und Geschmacksstoffe sowie kosmetische Inhaltsstoffe, der Schätzungen zufolge um etwa 4 % zulegen wird. Das Unternehmen erwartet, dass alle Segmente das globale Marktwachstum merklich übertreffen werden. Unter Annahme von Rohstoffkosten auf dem gegenwärtigen Niveau und einer stabilen Euro/US-Dollar-Relation geht der Konzern für 2020 aktuell von einer EBITDA-Marge von über 20 % in allen Segmenten aus. Mit seiner globalen Aufstellung, dem diversifizierten Portfolio und der bewährten Strategie sieht sich Symrise gut aufgestellt, um diese Wachstumsambitionen zu erreichen. Auch künftig wird das Unternehmen die Expansion in wachstums- und margenstarke Geschäftsbereiche weiter vorantreiben und neben organischen Investitionen auf gezielte Zukäufe setzen. Darüber hinaus wird Symrise sein diszipliniertes Kosten- und Effizienzmanagement konsequent fortführen. Symrise sieht sich sehr gut aufgestellt, um die Anfang 2019 fortgeschriebenen Ziele zu erreichen. Das Unternehmen strebt bis 2025 an, seinen Umsatz auf 5,5 bis 6,0 Mrd. EUR zu steigern. Hierzu sollen ein jährliches organisches Wachstum von 5 bis 7 % (CAGR) sowie ergänzende zielgerichtete Akquisitionen beitragen. Die Profitabilität soll sich langfristig in einem Zielkorridor von 20 bis 23 % bewegen.

Update 28.04.2020: Nach dem soliden Jahresauftakt, blickt Symrise unverändert zuversichtlich auf das laufende Geschäftsjahr. Auch wenn sich die Entwicklung und der Einfluss von Covid-19 derzeit nur schwer abschätzen lassen, geht der Konzern, unterstützt durch seine breit-diversifizierte Aufstellung, weiterhin davon aus, im weiteren Jahresverlauf wieder schneller als der relevante Markt zu wachsen. Die Langfristziele bis Ende 2025 haben unverändert Bestand. Symrise will den Umsatz auf 5,5 bis 6,0 Mrd. EUR erhöhen. Diesen Anstieg will das Unternehmen mit einem jährlichen organischen Wachstum von 5 bis 7 % (CAGR) sowie ergänzende zielgerichtete Akquisitionen erreichen.


Heute geriet im Rahmen der Wirecard-Desaster Symrise in die Schlagzeilen. Symrise wird als möglicher Nachfolge-Kandidat für Wirecard gehandelt, sollte Wirecard den Dax verlassen müssen.

Die charttechnische Historie ist kurz.

Und das Corona-Desaster hat die Aktie ziemlich runtergerissen.

Sie ist aber eine der Aktien, die sich Nasdaq-V-förmig erholt haben und auch schon neue ATHs hingelegt hat. Beachtlich.

Und natürlich eine 62er Korrektur, an der der Kurs gedreht hat.

.
.
Mit einem 38er KGV für 2020 geradezu ein Schnäppchen im Dax.
:eek:
Dem überaus optimistischen Chartverlauf steht die Analystengilde allerdings zögerlich gegenüber.
Mag sein, dass es noch zu interessanten Rücksetzern kommt.